Feng Shui und der Weg zur richtigen Farbe

Veröffentlicht am Dienstag, 24. März 2015 von
Welche Farben im Feng Shui

Eine der häufigsten Fragen in der Feng Shui Beratung dreht sich um die Bestimmung der persönlichen unterstützenden Farben. Vielleicht geht es Ihnen so wie vielen meiner Kunden: Sie haben schon einige Bücher zum Thema Feng Shui gelesen und fanden sich dort mit widersprüchlichen Informationen konfrontiert. Richtet sich die Wahl der persönlichen Farben im Feng Shui nach der Gua Zahl, nach dem „chinesischen Tierkreiszeichen“ oder doch nach den „acht Lebensbereichen“? Wer bislang nur diese Methoden kennt, mag von meiner Antwort zunächst erstaunt sein: Keine dieser Methoden reicht aus, um präzise und individuelle Aussagen über Ihre persönlichen unterstützenden Farben zu tätigen. Wenn Sie sich beispielsweise vergegenwärtigen, dass Sie sich Ihr Sternzeichen (ob „westlich“ oder chinesisch) mit einem Zwölftel der gesamten Weltbevölkerung teilen, werden Sie mir sicher zustimmen, dass eine Ableitung unterstützender Farben auf dieser Basis doch sehr allgemein ist.

In diesem Artikel möchte ich Ihnen demonstrieren, wie die persönlichen, unterstützenden Farben im professionellen Feng Shui bestimmt werden. Nachdem ich Ihnen die wichtigsten Konzepte vorstelle, gebe ich Ihnen ein konkretes Beispiel aus meiner Feng Shui Praxis. In diesem Artikel konzentriere ich mich auf das Thema Farben, doch selbstverständlich stehen in der Feng Shui Beratung sehr viele weitere Möglichkeiten offen, um eine Raumgestaltung nach individuellem Geschmack zu erreichen.

 

Irrwege auf der Suche nach der richtigen Farbe

Die Farben der fünf Wandlungsphasen

Jede Empfehlung für Farben, Formen, Materialen usw. wird von den jeweils unterstützenden chinesischen fünf Wandlungsphasen abgeleitet. Viele Bücher versprechen Ihnen eine einfache Ermittlung der richtigen Farbe nach „dem Bagua“. Demnach müsste ein Raum im Osten, der der Wandlungsphase Holz entspricht, stets durch Wasser oder Holz unterstützt werden. Doch der Bagua Bereich (also die Himmelsrichtung) allein liefert noch keine brauchbare Information für die Raumgestaltung. Würden Sie sagen, dass sich jeder Ost-Raum jeder Wohnung gleich anfühlt? Besuchen Sie Ihre Freunde und Verwandte und vertrauen Sie auf Ihre Wahrnehmung. Gibt es nicht viele andere Kriterien, die die Raumatmosphäre weitaus mehr beeinflussen als die bloße Himmelsrichtung? Denken Sie allein an den Schnitt des Raums und seine Funktion. Ein kleines, fensterloses Duschbad im Osten ist doch etwas völlig anderes als ein lichtdurchflutetes Wohnzimmer.

Auch die bekannte Gua Zahl (manchmal KUA Zahl), eigentlich Ming Gua (Schicksalstrigramm) genannt, sorgt für einige Missverständnisse. Sie stammt aus dem chinesischen Kalender, der jedes Jahr eine vorherrschende Trigrammenergie bestimmt. Jedem Menschen kann so aufgrund des Geburtsdatums ein Trigramm zugeordnet werden. Das Ost-West-System Bazhai verwendet diese Information, um ein persönliches Qi-Muster zu bestimmen, das in den acht Himmelsrichtungen jeweils acht unterschiedliche Qi-Qualitäten unterscheidet. Neben der konkreten Anwendung dieser Informationen im Raum erhalten wir so die bekannten günstigen und weniger günstigen Richtungen, die für die Ausrichtung von Schlafplätzen oder Arbeitsplätzen verwendet werden können. Das Missverständnis im Umgang mit der Gua Zahl stammt nun aus der Übertragung der Trigrammeigenschaften auf den Menschen. So verwenden manche Buchautoren die acht Trigramme, um Charaktereigenschaften oder unterstützende Farben abzuleiten. Diese Informationen sind jedoch nicht viel aussagekräftiger als etwa das Wissen um ihr chinesisches Tierkreiszeichen, das Sie sich mit gut fünfhundert Mio. Menschen teilen. Um wirklich individuelle und präzise Aussagen zu tätigen, müssen viele verschiedene, miteinander verwobene Ebenen betrachtet werden.

 

Unterstützende Farben durch Bazi Suanming

Eine dieser Ebenen ist das Bazi Suanming, die „Potenzialanalyse nach den acht Zeichen“. Auf der Grundlage Ihres genauen Geburtsdatums (Uhrzeit, Tag, Monat, Jahr) und dem 60-stelligen Zyklus des chinesischen Kalenders (Jiazi) wird anhand dieser Methode Ihr individuelles Persönlichkeitsmuster errechnet. Insgesamt gibt es im Bazi 12.960.000 mögliche Grundmuster, die auf grundsätzlich unterstützende Wandlungsphasen untersucht werden können. Des Weiteren bezieht diese Potenzialanalyse verschiedene zyklische Einflüsse in die Bewertung mit ein. Je nachdem wie detailliert die Analyse ausfällt, existieren statistisch gesehen 5.598.730.000.000 verschiedene Gesamtmuster (Zahlen nach Kubny 2000).

Sehr oft umgeben sich Menschen schon intuitiv mit Farben, die auch nach Bazi Suanming als unterstützend bestimmt werden, beispielsweise bei der Raumgestaltung oder der Kleidung. Wenn ich meine Kunden auf diesen Umstand hinweise, sind sie oft überrascht, denn das Bazi Suanming liefert ihnen eine analytische Erklärung für vage Gefühle und intuitive Vorlieben.

Doch Bazi Suanming ist nur eine der Ebenen, die für eine wirklich wirksame und umfassende Feng Shui Beratung berücksichtigt werden müssen. Zu den Informationen aus der Feng Shui Analyse des Menschen kommen nun Informationen aus der Analyse des Raums und der Qi-Muster hinzu. Erst die komplexen Methoden zur Berechnung der Qi-Muster liefern uns präzise, individuelle und kontextbezogene Informationen über die vorherrschenden Wandlungsphasen im Raum und ihre Einflüsse auf unser Wohlergehen.

 

Unterstützende Farben durch die Analyse der Umgebung

Auch im Feng Shui gelten die drei Hauptkriterien der Immobilienbranche: Lage, Lage und Lage. Die Methoden des Feng Shui bewerten den Einfluss der Umgebung auf den Menschen und zeigen, wie wir uns (oder unser Haus) bestmöglich ausrichten und gestalten können. Feng Shui wird oft nur auf die Analyse des Innenraums reduziert, tatsächlich ist die Betrachtung der Umgebung aber von entscheidender Bedeutung, denn das beste potenzielle Qi-Muster kann seine Wirkung nicht entfalten, wenn das Haus in einer nach Feng Shui Kriterien katastrophalen Umgebung liegt. Extreme Beispiele hierfür wäre eine Mülldeponie, ein Kernkraftwerk oder ein steiler Abhang direkt neben dem Haus.

Die Formschule des Feng Shui ordnet jede erdenkliche Form (also auch Bauform), die wir in einer Landschaft ausmachen können, in das System der fünf Wandlungsphasen ein. So gibt es explizite Holz-Formen, Feuer-Formen und so weiter. Obwohl diese Methode ursprünglich Bergformen analysierte, lassen sich ihre Zuordnungen sehr leicht auf unsere modernen Bauwerke übertragen. So ergeben sich in der Feng Shui Beratung schon allein durch die Untersuchung der Umgebung des Hauses viele Einflüsse, positive wie negative, die sich anhand der fünf Wandlungsphasen interpretieren lassen und diese Informationen fließen direkt in die Gestaltungsempfehlungen mit ein.

 

Unterstützende Farben aus der Analyse der Qi-Muster

Die nächste Betrachtungsebene bei der Feng Shui Analyse betrifft die Qi-Muster, welche anhand von Berechnungsmethoden wie dem Ost-West-System Bazhai oder Xuankong Feixing, den fliegenden Sternen sichtbar gemacht werden können. Durch Abgleichen der Informationen aus der Analyse der Umgebung werden die abstrakten Qi-Muster interpretierbar. Wenn günstige Qi-Muster von der Umgebung unterstützt werden, so können sie ihre positive Wirkung vollständig entfalten. Werden jedoch ungünstige Qi-Muster durch entsprechende Formen „gereizt“, so sollte der entsprechende Bereich durch gezielte Maßnahmen „beruhigt“ werden.

Da eine Feng Shui Beratung aber nicht den Selbstzweck verfolgt, nur ein Haus mit seiner Umgebung in Einklang zu bringen, sondern für das Wohl der Bewohner zu sorgen, kommen nun die Informationen aus der Analyse des Menschen hinzu. Erst der Vergleich all dieser Ebenen der Analyse führt zu den wirklich individuellen Lösungen, die für professionelles Feng Shui charakteristisch sind.

 

Die Suche nach der richtigen Farbe in der Feng Shui Praxis

Die Suche nach der richtigen Feng Shui Farbe

Eine mögliche Vorgehensweise in der praktischen Feng Shui Beratung zur Bestimmung unterstützender Farben könnte wie folgt aufgebaut sein:

  1. Analyse der persönlichen Potenziale durch Bazi-Suanming
  2. Analyse der Einflüsse der Umgebung durch die Formschule
  3. Analyse der Qi-Muster durch Bazhai oder Xuankong Feixing und dem Ming-Gua
  4. Berücksichtigung der Raumnutzung
  5. Berücksichtigung persönlicher Farbvorlieben
  6. Zusammenführen aller vier Ebenen

Was das nun von der Theorie in die Praxis umgesetzt bedeutet, demonstriere ich Ihnen am Beispiel einer meiner Feng Shui Beratungen. Der Einfachheit halber beschränke ich die Beschreibung auf einen Raum in der Wohnung und reduziere das Beispiel auf die wichtigsten Punkte.

Die Kundin möchte wissen, welche Farben sie in ihrem Schlafzimmer optimal unterstützen können. Ihr Schlafzimmer liegt im Südosten der Wohnung und bietet einen schönen Blick in den ruhigen Garten. Laut Bazi Suanming wird die Kundin als starkes Yang-Wasser eingestuft, die Wandlungsphasen Holz, Feuer und Erde können sie demnach grundsätzlich unterstützen. Ihr Ming-Gua lautet Li 9, das Trigramm des Feuers. Ist das ein zweiter Hinweis für Feuer als günstige Wandlungsphase? Nein, die Wandlungsphase des Ming-Gua liefert alleine noch keine brauchbaren Informationen. Jedoch lässt sich daraus ableiten, dass südöstliche Räume für die Kundin generell eine günstige Qualität besitzen, nämlich die Erd-Qualität Tianyi (der „himmlische Arzt“). Zufällig ist das Zhai-Gua (das Haustrigramm) ebenfalls Li 9, weshalb es hier keine Abweichungen zum Ming-Gua bei der Bewertung des Schlafzimmers gibt.

Nun haben wir folgende Informationen: Holz, Feuer und Erde sind günstig für die Kundin und ihr Schlafzimmer besitzt eine potenziell günstige Erd-Qualität, demnach können wir die Wandlungsphasen Feuer und Erde zur Raumgestaltung vorschlagen. In Farben übersetzt sind es Rottöne, auffällige, sommerliche Farben (Feuer) oder erdige, warme Töne (Erde). Natürlich hängt die Farbwahl auch von der Funktion des Zimmers ab, denn in einem Schlafzimmer können allzu knallige Farben unruhig wirken, zudem würden sie zuviel Yang in ein Yin-Zimmer bringen. Zufällig hat Frau M. eine Abneigung gegen die Farbe Rot, also empfehlen wir ihr Farbakzente in einem gemütlichen, ruhigen, warmen Braun. Und wenn Frau M. braun auch nicht möchte? Möglicherweise gefällt ihr keine Farbe im Spektrum der empfohlenen Wandlungsphasen. In diesem Fall können wir die Wandlungsphasen über andere Wege in den Raum bringen: Durch bestimmte Formen, Materialen oder sogar die subjektive Wirkung von Bildern.

Im klassischen Feng Shui gibt es viele differenzierte Schritte bis eine konkrete Empfehlung zur Farbe gegeben werden kann. In Büchern scheint es oft so einfach: Errechnen Sie schnell die Gua-Zahl und sie haben „Ihre“ Wandlungsphase. Wie ich Ihnen aber hoffentlich demonstrieren konnte ist die Betrachtung und Bewertung des individuellen und gesamten Kontextes von essenzieller Bedeutung im professionellen Feng Shui.

 

Quellen:

Kubny, Manfred (2000): Traditionelle chinesische Astrologie: Bazi Suanming – »Die Schicksalsberechnung nach den acht Zeichen«. Heidelberg: Kehrer.

 
 

Dieser Artikel wurde verfasst von Felix Niakamal

2 Kommentare

  • Stadlin says:

    Hätte eine Frage welche Farbe eignet sich am besten für eine Visitenkarte für Allgemeinarzpraxis? Vielen Dank und die besten Grüsse Christian Stadlin

    • Guten Tag Herr Stadlin, danke für Ihre Frage.

      Wenn es um konkrete (Farb-) Gestaltungsfragen im Feng Shui geht, werden immer die fünf Wandlungsphasen herangezogen. Auf dieser Ebene kann man unter verschiedenen Blickwinkeln Lösungen finden. Farbempfehlungen könnten sich etwa auf die Branche beziehen, das Bazi Suanming des Chefs oder sogar das Bazi Suanming des Unternehmens.

      Für Heilberufe im weitesten Sinne steht die Wandlungsphase Erde. Sie umfasst Brauntöne und Farben, die Sie als „mediterran“ empfinden würden. Auf Basis Ihrer Branche könnte man deshalb für Erdfarben argumentieren. Da das System der fünf Wandlungsphasen aber extrem flexibel ist, lassen sich oft alternative Farben ermitteln, sodass jeder individuelle Geschmack getroffen werden kann.

      Beste Grüße aus Düsseldorf,
      Felix Niakamal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.